Zurück zu Georgien Reisen

Georgien Ferien | Reisetipps & Länderinfos vom Spezialisten

Reisetipps Georgien

Klima und beste Reisezeit für Georgien Ferien

Georgien wird vom Grossen Kaukasus von den eisigen Winden aus dem Norden gut abgeschirmt, so dass ein recht mildes Klima herrscht – deshalb wächst der bekannte georgische Wein auch so gut. Somit können sich Reisende auf warme, sonnige Sommer und kurze, milde Winter einstellen. Badewetter am Schwarzen Meer ist von Mai bis Oktober. Es schneit im Winter nicht oft im Flachland, dafür ist es öfters nass. Die beste Reisezeit für Georgien ist im Mai/Juni und im September/Oktober. Juli und August kann es im Flachland bis 40 Grad heiss werden, in den Bergen ist es aber angenehmer. Allerdings ist Georgien wirklich das ganze Jahr über ein lohnendes Reiseziel.

Georgien Karte, Georgien Landkarte

Georgien Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Georgien benötigen Schweizerbürgerinnen und Schweizerbürger einen mindestens drei Monate über das Rückreisedatum hinaus gültigen Reisepass, jedoch kein Visum, wenn die Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreitet. Bei längerem Aufenthalt muss ein Visum bei der zuständigen georgischen Botschaft bzw. dem Konsulat eingeholt werden. Bei der Einreise sind das Ticket für die Rück- oder Weiterreise vorzuweisen sowie alle nötigen Unterlagen (z. B. Visum) für die Weiterreise in ein anderes Land.

Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte rechtzeitig bei der für sie zuständigen georgischen Vertretung (Botschaft bzw. Konsulat) nach den für sie gültigen Einreisebestimmungen. Die Einreisebestimmungen können jederzeit und auch kurzfristig ändern. Alle Reisenden sind selbst für die Vollständigkeit und Gültigkeit ihrer Reisedokumente verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung.

Anreise nach Georgien aus der Schweiz

Georgien wird zurzeit nicht mit Direktflügen aus der Schweiz bedient. Aber mit Umsteigen, zum Beispiel in der Türkei oder in Deutschland, ist die Hauptstadt Tiflis sowie teilweise auch die Hafenstadt Batumi mehrmals pro Woche erreichbar. Die Reisezeit beträgt ungefähr 9 Stunden.

Einfuhrbestimmungen für Georgien Ferien

Neben persönlichen Effekten dürfen erwachsene Reisende folgende Waren zollfrei nach Georgien einführen: 200 Zigaretten, 3 Liter Wein.

Geld in Fremdwährung darf unbegrenzt eingeführt werden, auch die Einfuhr der Lokalwährung Georgischer Lari (GEL) ist frei. Geldwerte im Gegenwert von über 30‘000 GEL müssen jedoch deklariert werden. Die Ausfuhr von Devisen und Lokalwährung ist auf den Gegenwert von US$ 500 beschränkt.

Die Einfuhr von Drogen, bestimmten Medikamenten, Waffen bzw. Munition, von gegen Georgien gerichteten Publikationen und von pornographischem Material ist verboten. Sind Sie auf rezeptpflichtige Medikamente angewiesen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der zuständigen georgischen Vertretung nach den Bedingungen für die Einfuhr benötigter Arzneimittel.

Die Einfuhrbestimmungen können jederzeit ändern. Alle Reisenden sind selbst für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen des Reiselandes verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung.

Religion

In Georgien gehört die Mehrheit der Bevölkerung der christlichen georgisch-orthodoxen Kirche an. Knapp 10 % der Georgier sind Muslime, weiter gibt es noch Angehörige anderer christlicher Denominationen sowie eine kleine Zahl Jesiden und Juden.

Sprachen

Die einzige Landes- und Amtssprache ist Georgisch, allerdings werden im Land mehr als 20 Sprachen gesprochen. Georgisch weist ein eigenes Alphabet aus, das auf uns ziemlich exotisch wirkt. Wichtige Minderheitensprachen sind Mingrelisch, Armenisch, Russisch, Abchasisch, Ossetisch und Aserbaidschanisch. In den Touristengebieten wird teilweise Englisch verstanden und gesprochen.

Währung und Zahlungsmittel

Die Währung Georgiens ist der Lari (GEL), welcher in 100 Tetri unterteilt wird. 100 Lari entsprechen circa CHF 33, Änderungen vorbehalten. Die Landeswährung wird in Banknoten und Münzen herausgegeben.

US-Dollar und Euro in kleinen Noten werden manchmal angenommen. Noch immer werden die meisten Transaktionen mit Bargeld abgewickelt, Kreditkarten werden selten akzeptiert. Es kann auch vorkommen, dass US$ statt der Landeswährung verlangt werden. Geldautomaten gibt es in den grösseren Städten, teilweise nehmen diese auch Debit-Karten an. Erkundigen Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Geldinstitut nach den Gebühren für einen Bargeldbezug in Georgien.

Wechseln kann man Fremdwährungen bei vielen Banken und in Wechselstuben. Die Einfuhr von Fremdwährungen und der Landeswährung ist unlimitiert möglich, allerdings muss der Betrag bei der Einreise deklariert werden, wenn dieser den Gegenwert von GEL 30‘000 übersteigt. Bei der Ausreise darf der deklarierte Betrag nicht überschritten werden.

Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig nach den aktuellen Devisen-Bestimmungen für Georgien, da diese jederzeit und auch kurzfristig ändern können. Wir lehnen jede Haftung ab.

Strom und Netzspannung

In den meisten Fällen brauchen Reisende aus der Schweiz für Georgien einen Adapter, denn in diesem Land werden die Steckdosentypen C und F verwendet. Die Netzspannung im Land beträgt 220 Volt/50 Hz.

Telefonieren mit dem Handy

Das Handynetz in Georgien ist in den Städten akzeptabel, weist unterwegs in entlegenen Regionen jedoch teilweise Lücken auf. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Mobilanbieter, ob und mit welchem Anbieter in Georgien er ein Roaming-Abkommen hat.

Internet

Mobiles Internet wird angeboten und erfreut sich grosser Beliebtheit. Auf dem Land ist allerdings oft kein Internet verfügbar, weil auch die mobile Telefonie dort nicht immer funktioniert.

Fotografieren in Georgien

Wie in vielen Ländern ist es auch in Georgien verboten, militärische Anlagen zu fotografieren. Auch in Kirchen herrscht oft ein Fotografier-Verbot. Bitte fragen Sie die Einheimischen immer, bevor Sie Menschen fotografieren. Das Fotografieren von Polizisten oder Soldaten ist immer untersagt.

Gesundheit und Impfungen für Georgien

Spezielle Impfungen sind für die Einreise nach Georgien nicht vorgeschrieben.

Allerdings ist es sehr empfehlenswert, die Standard-Impfungen aktuell zu halten. Dazu gehören unter anderem Diphtherie, Polio (Kinderlähmung) und Tetanus. Weiterhin wird bei allen Auslandreisen in Entwicklungs- und Schwellenländer eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen, unter Umständen auch gegen Hepatitis B. Ihre Arztpraxis kann Ihnen da mit weiteren Informationen helfen.

Im Süden des Landes herrscht ein sehr geringes Risiko für Malaria. Hier gilt, sich vor Mückenstichen zu schützen, z. B. mit langer Kleidung und einem Anti-Mücken-Mittel, eine medikamentöse Prophylaxe wäre allerdings übertrieben.

Der Kontakt mit Tieren sollte vermieden werden, da Tollwut in Georgien noch immer häufig vorkommt. Eine Tollwutprophylaxe kann sich in diesen Fällen besonders bei längeren Aufenthalten also lohnen. Bei einem Biss oder Kratzer durch ein Tier ist der Besuch eines Arztes zwingend nötig.

Durchfallerkrankungen kommen bei Reisenden oft vor, auch wenn diese in Georgien sind als anderswo. Wichtig ist, keine rohen Nahrungsmittel wie Salate usw. zu sich zu nehmen. Früchte müssen entweder geschält oder gut gewaschen werden. Waschen Sie Ihre Hände oft und desinfizieren Sie diese vor dem Essen. Das Leitungswasser ist zwar offiziell zum Konsum geeignet, wird aber von Besucherinnen und Besuchern oft schlecht vertragen. Wasser in Flaschen ist dafür überall erhältlich. Achten Sie darauf, dass der Verschluss noch versiegelt ist.

Sonnenschutzmittel und Sonnenhut sollten auf keinen Fall fehlen. Die Sonneneinstrahlung ist am Meer und in der Höhe auf diesen Breitengraden stärker als wir es uns gewohnt sind und auch bei bedecktem Himmel droht ein Sonnenbrand.

Die Gesundheitsversorgung mit Ärzten, Spitälern und Apotheken ist in den Städten ausreichend, entspricht aber in der Qualität nicht immer europäischen Standards. In schlimmeren Fällen wird deshalb empfohlen, nach Europa heimzukehren. Auf dem Land ist die medizinische Versorgung oft mangelhaft. Eine Reiseapotheke kann deshalb ziemlich nützlich sein. Beachten Sie aber die Einfuhrbestimmungen für Medikamente. Überprüfen Sie vor Abreise unbedingt Ihren Krankenkassenschutz und/oder schliessen Sie eine entsprechende Reiseversicherung (z. B. Heilungskostenversicherung) ab.

Wichtig: Wir sind keine medizinischen Fachpersonen und diese Tipps ersetzen keinen Besuch Ihrer Arztpraxis. Jede Verantwortung wird abgelehnt.

Trinkgeld

Eigentlich hat Trinkgeld in Georgien keine Tradition, wird aber dankbar angenommen. Wenn Sie mit dem Service im Restaurant oder der Taxifahrt zufrieden waren, sind 10 % angemessen. Reiseleiter und Chauffeure freuen sich jeweils über ein Trinkgeld im Gegenwert von 3 – 4 Franken pro Tag.Wichtig: Fremdwährungen nur in Noten übergeben, Münzen können nicht umgetauscht werden.

Sicherheit

Georgien gilt als sicheres Reiseland, auch wenn die Konflikte in Südossetien und Abachasien offiziell noch nicht geklärt sind. Diese Gebiete werden auf den Rundreisen aber sowieso grossräumig umfahren und dies hat keinen Einfluss auf die Sicherheit im Land.

Wie überall auf der Welt ist auch in Georgien mit Kleinkriminalität zu rechnen. Besonders um Touristenattraktionen, bei Hotels, in Bussen oder Zügen und auf öffentlichen Plätzen ist Vorsicht angebracht. Taschendiebstahl, Trickdiebstahl und Überfälle geschehen hier häufiger. Es gelten die üblichen Vorsichtsmassnahmen: Schmuck oder teure Uhren zuhause lassen und Pass sowie Flugunterlagen stets im Hotel aufbewahren oder sonst direkt am Körper, unter der Kleidung tragen.

Viele Grenzgebiete gilt es zu meiden, überhaupt sollten an den Grenzen die Strassen nicht verlassen werden. Einige der Grenzgebiete sind umstritten, deshalb gesperrt und können nicht durchquert werden.

Sonn- und Feiertage

In Georgien ist das Wochenende wie bei uns am Samstag und am Sonntag. Die Läden sind generell von Montag bis Samstag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr geöffnet, Lebensmittelläden haben meist länger offen. Büros sind Montag bis Freitag generell von 09.00 – 18.00 Uhr offen.

Feiertage in Georgien

Die orthodoxen Ostern verschieben sich jedes Jahr, generell liegen diese im April.

3. März                 Muttertag
8. März                 Internationaler Frauentag
9. April                Tag der Unabhängigkeit
9. Mai                  Tag des Sieges
12. Mai                 Tag des Heiligen Andreas
26. Mai                 Unabhängigkeitstag
28. August           Orthodoxe Mariä Himmelfahrt
14. Oktober        Feiertag der ersten Kirche Georgiens
23. Nov Tag des Heiligen Georg