CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

Kasachstan Reisen | Ferien im Giganten Zentralasiens

Kasachstan Reisen stehen für Ferien in einem Steppenland, doch das ist nicht Alles: Eine überraschend vielfältige Natur mit Wüsten, Oasen und Hochgebirge. Die freundlichen Menschen leben zwischen Tradition und Moderne, viele noch ganz ursprünglich. Mit dem Kaspischen Meer, den Resten des Aralsees sowie vielen Gewässern bietet das Land weitere natürliche Highlights. Auch kulturell hat Kasachstan einiges zu bieten, denn die jahrtausendealte Geschichte widerspiegelt sich in versunkenen Städten und Ruinen, auch die modernen Städte Almaty und Nursultan haben ihren ganz besonderen Reiz. Eine Reise durch Kasachstan eröffnet eine neue, gänzlich unbekannte Welt. Gerne beraten Sie unsere Experten über die für Sie passende Reise.

Nursultan & Almaty – die neue und die alte Hauptstadt Kasachstans

Hier pulsiert das Leben auf einer Kasachstan Reise, hier ist die Moderne zuhause – auf dem Land ticken die Uhren definitiv noch anders. Nursultan (bis 2019 Astana) wurde für seine Ernennung zur Hauptstadt im Jahr 1998 praktisch neu gebaut, so präsentiert sich die Stadt zeitgemäss, ja beinahe futuristisch und sehr luftig und offen. Glaspaläste und moderne Gebäudekomplexe dominieren das Stadtbild. Die riesige Nur-Astana-Moschee gehört genauso zu den Sehenswürdigkeiten einer Kasachstan Rundreise wie auch der pyramidenförmige Palast des Friedens oder der bekannte Bajterek Turm. Dafür ist Almaty, früher auch Alma-Ata genannt, noch immer die grösste Stadt von Kasachstan und stellt das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum dar. Auch wenn die Stadt mehrheitlich im sowjetischen Baustil der 60er und 70er-Jahre erbaut worden ist, gibt es doch einige besondere Bauwerke zu sehen. So gibt es über 30 Museen, viele Denkmäler (darunter ein Beatles-Denkmal) und sakrale Bauten wie Moscheen und Kirchen. Schöne Parks und Brunnen lockern das Stadtbild auf und sorgen für etwas Ruhe im Trubel der Stadt.

Reisen nach Kasachstan - in ein riesiges Land mir reicher Geschichte

Wenn man von den grössten Ländern der Welt spricht, dann ist den wenigsten Leuten bewusst, dass Kasachstan es mit mehr als 2,7 Millionen Quadratkilometern auf Platz 9 und damit in die Top Ten schafft. Doch das Land ist nicht nur riesig, es bietet auch eine reiche Geschichte. Schon im 8. Jahrhundert vor Christus sind hier grosse Siedlungen nachgewiesen und auch in der Antike wurde das heutige Kasachstan von mehreren Stämmen bewohnt. Die berühmte Seidenstrasse führte ebenfalls durch dieses Gebiet. Zahlreiche Reiche wurden im Laufe der Zeit gegründet, zerfielen dann oder wurden erobert, zum Beispiel von den Mongolen um Dschingis Khan. Ein kasachisches Khanat wurde im 15. Jahrhundert errichtet, das teilweise sogar bis 1847 Bestand hatte, auch wenn die Mongolen wieder einmarschiert waren und Teile des Landes erobert hatten. Um dem chinesischen Einfluss zu entgehen, flüchtete das damalige Kasachische Reich dann unter die Fittiche von Mütterchen Russland. Doch als Teil des Russischen Reiches verlor das kasachische Land nach und nach die Unabhängigkeit, wurde 1917 endgültig Teil Russlands und später der Sowjetunion. Erst der Zerfall der UdSSR brachte Kasachstan als eigenständiges Land zurück auf die Weltkarte, das Land wurde 1991 unabhängig.

Highlights von Kasachstan: Üppige Natur im Steppenland

Auch wenn das schwach besiedelte Land vielerorts eher karg ist, finden sich einige überraschend grüne Oasen auch in Kasachstan. Nahe der Hauptstadt stösst man zum Beispiel auf deren Naherholungsgebiet, die sogenannte „Kasachische Schweiz“: Das Gebiet Borowoje. Geheimnisvoll aussehende Gipfel erheben sich über etwas mehr als einem Dutzend kristallklarer Seen, welche von Bäumen gesäumt sind. Viele Wanderwege durchziehen das Gebiet und lassen die Leute aus der grossen Stadt und der Steppe im milden Klima aufatmen. Aber auch knapp 140 km südlich von Nursultan (ehemaliges Astana) findet sich mit dem Tengiz-See eine einmalige Naturlandschaft. Der See ist dreimal so gross wie der Bodensee und ist wegen der Verdunstung bis zu sechsmal salziger als das Meer. In diesem Gebiet treffen Teilnehmende von Kasachstan Gruppreisen auf eine reiche Vogelwelt, seltene Tierarten wie den Steppenwolf und mehr als 300 Pflanzenarten. Doch auch die Berge bieten in Kasachstan vielen Tieren ein Zuhause und den geübten Berggängern die Möglichkeit, eine ursprüngliche Welt mit Tundren, Gletschern und dichten Wäldern zu entdecken. Allerdings ist es dringend empfohlen, die Berge nur mit einem ortskundigen Führer zu erkunden.

Baikonur – Russlands Weltraumbahnhof

Immer wenn Russland eine Rakete ins All schicken möchte, dann geschieht dies (noch) in Baikonur. Aus diesem Grund hat Russland gleich die ganze Stadt gepachtet, obwohl 70 % der Bewohner Kasachen sind. Hauptattraktion der Stadt ist jedoch das ca. 20 km weiter nördlich liegende Kosmodrom Baikonur, von wo die Raketen tatsächlich starten. Der Weltraumbahnhof hat eine Fläche von ca. 7700 Quadratkilometer und verfügt auch über zwei Flughäfen. Auch der grösste industrielle Bahnbetrieb der Welt findet im Kosmodrom statt, dafür wurde eigens ein ganzes Schienennetz erbaut. Allerdings ist Russland dabei, auf dem eigenen Staatsgebiet eine neue Basis einzurichten, um Baikonur zu ergänzen, aber auch um die Abhängigkeit von Kasachstan zu verkleinern. Der einst streng geheime Weltraumbahnhof kann heute mit einer professionellen Führung besichtigt werden. Es ist auf einer Kasachstan Reise natürlich ein unvergessliches Erlebnis, die ganze Technik, die Startplätze und das ganze Drumherum zu erleben. Tipp: Möchten Sie dieses einzigartige Land im Zug entdecken? Unsere Kasachstan Bahnreisen verbinden Komfort und Hintergrundinformationen zu einer unvergesslichen Traumreise!